Sie sind hier:  » Jahrestreffen » Jahrestreffen 2003

10. Jahrestreffen des AK-Eichsfeld

vom 03.10.2003 - 05.10.2003 in Heiligenstadt

 

 

Bilder vom Arbeitskreis-Treffen

 

Zeitungsartikel vom Arbeitskreis-Treffen

 

 

Bericht zum 10. Jahrestreffen des Arbeitskreises Eichsfeld

 

Vom 03.- 05. Oktober 2003 trafen sich die Mitglieder und Freunde des Arbeitskreises Eichsfeld zum diesjährigen Jahrestreffen in Heiligenstadt. Mit von der Partie waren dieses Jahr die Mitglieder des Vereins für Eichsfeldische Heimatkunde (VEH).

 

Die gemeinsame Tagung begann mit einem gemütlichen Beisammensein am Freitag, den 03.10. um 19.00 Uhr im Restaurant "Norddeutscher Bund". Über 40 Genealogen fanden sich ein und konnten hier in entspannter Atmosphäre einander kennenlernen. Viele Teilnehmer nutzen bereits an diesem Abend die Gelegenheit erste Forschungsergebnisse untereinander auszutauschen und Kontakte zu knüpfen. Auch der von Herrn Frankenberg zur Präsentation der Kirchenbuchverkartungen aufgestellte Computer wurde rege genutzt.

AK-Treffen 2003 im Plenarsaal des "Neuen Rathauses"

Die gemeinsame Tagung des AK-Eichsfeld und des Vereins für Eichsfeldische Heimatkunde (VEH) wurde dann am Sonnabend ab 10.00 Uhr im Plenarsaal des "Neuen Rathauses" in der Wilhelmstraße fortgesetzt. Einer kurzen Begrüßung der ca. 80 Anwesenden durch die Vertreterin der Stadt Heiligenstadt, Frau Borm, folgten Grußworte vom Vorsitzenden des VEH, Herrn Anhalt, und des Leiters des AK-EIC, Herrn Prien.

 

Nun folgten interessante und unterhaltsame Vorträge. Herr Ewald Frankenberg und Herr Matthias Kohl referierten über Grundlagen genealogischer Forschungen im Eichsfeld. Darauffolgend referierte Herr Dr. Grunenberg über die (auch kriminalistischen) Hintergründe der Stiftung einer Kommunionbank in Heuthen. Nach einer kurzen Pause informierte der Vorsitzende des VEH, Herr Peter Anhalt, über ein besonderes Kapitel der Eichsfeldischen Geschichte: "Preußische Grenzbeamte im Eichsfeld".

 

Danach referierten Herr Paul Lauerwald über Geld und Währung im Eichsfeld vom 16. bis 19. Jahrhundert und Herr Haiduk über das Ortsfamilienbuch von Witterda. Den Abschluß der Vortragsreihe bildete Herr Norbert Degenhard mit seiner Vorstellung des Ortsfamilienbuches von Martinfeld. Mit einem gemeinsamen Mittagessen im Gasthof Norddeutscher Bund fand der Vormittag des gemeinsamen Treffen ein vorläufiges Ende.

 

Der Nachmittag des Treffens war wiederum der Genealogie im Saal des Gemeindezentrums St. Marien in Heiligenstadt gewidmet. Rund 65 Hobbygenealogen und Heimatforscher waren aus ganz Deutschland, Österreich, der Schweiz, den Niederlanden und der Karibik angereist. Auch in diesem Jahr konnten wir wieder viele "Genealogie-Neueinsteiger" begrüßen, die durch unsere Website oder Zeitungsartikel auf den Arbeitskreis Eichsfeld und das Forschertreffen aufmerksam geworden waren.

 

Die Forscher fanden sich in kleinen Gruppen zusammen, tauschten Ergebnisse und Erfahrungen aus, stellten Gemeinsamkeiten und Verwandtschaftsbeziehungen fest. Besonders die verwandtschaftlichen Beziehungen der Mitglieder untereinander zu erfassen und graphisch darzustellen wurde in diesem Jahr versucht.

 

Neben alten Urkunden, Fotos und Ahnentafeln kommt von Jahr zu Jahr auch mehr moderne Technik zum Einsatz. Der Kopierer gehört mittlerweile zur Standardausrüstung des Treffens, die mitgebrachten Laptops sind inzwischen kaum noch zu zählen und manch einer führte sogar den eigenen Scanner mit. Am stark umringten Computerarbeitsplatz, wo die Teilnehmer in die verkarteten Kirchenbücher einsehen konnten, wurden vor allem die neuen AK-Mitglieder fündig. So manche Ahnentafel konnte um mehrere Generationen ergänzt werden.

 

Bis weit nach Mitternacht saßen auch in diesem Jahr einige Ahnenforscher, in Gespräche vertieft, zusammen.

 

Sonntagvormittag hatten alle Teilnehmer noch einmal die Gelegenheit die Gespräche vom Vortag fortzusetzen und Adressen auszutauschen, um nicht nur einmal im Jahr sondern jederzeit mit anderen Genealogen in Kontakt zu treten.

 

Alle Teilnehmer des traditionellen Jahrestreffens waren mit dem Ablauf, der Atmosphäre, der Organisation und Bewirtung sehr zufrieden. Mit Spannung wird jetzt schon das 11. Treffen des Arbeitskreises Eichsfeld im Herbst 2004 erwartet.

 

Wir danken den Referenten und allen, die an der Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung des Treffens aktiv mitgewirkt haben und verbleiben mit frohen Forschergrüßen bis zum nächsten Jahr.

 

Kerstin & Gerhard Heinevetter, Heiligenstadt

Marcellinus Prien, Berlin, Leiter des AK-Eichsfeld

 


Programm, Einladung und Anmeldebogen 2003

programm_einladung_anmeldebogen2003.pdf

128 K

[zurück]